Sidebar anzeigen

Eigenständigkeit und Eigenverantwortung – JSDR e. V. Jugend- und Studentenring der Deutschen aus Russland e. V.

JSDR e. V. ist ein freiheitlich-demokratischer, überparteilicher und überkonfessioneller Kinder- und Jugendverband. Wir wollen dazu beitragen, dass sich Kinder und Jugendliche, Studenten und Auszubildende zu kritikfähigen, verantwortungsbewussten Mitbürgern entwickeln, die bewusst handeln und Verantwortung übernehmen. Dabei haben wir die Integrations- und Teilhabechancen von Spätaussiedlern und ihrer Familienangehörigen im Fokus.
21. deutsch-russische Regierungskommission für die Angelegenheiten der Russlanddeutschen

21. deutsch-russische Regierungskommission für die Angelegenheiten der Russlanddeutschen

IMG_0288Am 24. und 25. Mai 2016 fand in Omsk (Westsibirien) die 21. Deutsch-Russische Regierungskommission für die Angelegenheiten der Russlanddeutschen unter Vorsitz des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Herrn Hartmut Koschyk, MdB und des Leiters der Föderalen Agentur für Nationalitätenangelegenheiten, Herrn Minister Igor Barinow, statt.
An der Sitzung der Regierungskommission hat den JSDR e. V. seine Vorsitzende Julia Iwakin vertreten. Sie hat der Kommission über den Verlauf und über die Ergebnisse des grenzüberschreitenden Partnerschaftsprojektes berichtet, das unser Jugendverband gemeinsam mit seinen Partnern aus der Russischen Föderation realisiert.

Mehr darüber:

 

Unterzeichnung des Kommuniques von Herrn Koschyk und Herrn Barinow Unterzeichnung des Kommuniques von Herrn Koschyk und Herrn Barinow

www.rusdeutsch.eu

www.koschyk.de

Schwerpunkt bei der Arbeit des JSDR e.V.

Schwerpunkt bei der Arbeit des JSDR e.V.

„JUGEND IM DIALOG MIT POLITIK“
diesen Schwerpunkt hat sich der JSDR e. V. für die Arbeit im Jahr 2015 festgelegt. Im Mittelpunkt der Gespräche mit den Abgeordneten des Deutschen Bundestages, aber auch mit Politikern auf Landes- und kommunaler Ebene sollten folgende Fragen stehen:
– Flüchtlingspolitik der Bundesregierung: Konsequenzen und Herausforderungen für Spät-/Aussiedler (Russlanddeutsche) und ihre Vereine
– Außenpolitik der Bundesrepublik in Bezug auf die Herkunftsländer (Russland, Kasachstan, Ukraine, u.w.)
– die Ausschreitungen der Russlanddeutschen im Fall „Lisa“: Hintergründe, Lehren, Herausforderungen für die politischen Entscheidungsträger und für die Vereine und Verbände der Aussiedler und Migranten.
Bisher konnten wir mit drei Bundestagsabgeordneten sprechen: Dr. Christoph Bergner (CDU), Hartmut Koschyk (CSU) und Josip Juratovic (SPD).

JSDR e.V. ist aktiv im Dialog mit der Politik

JSDR e.V. ist aktiv im Dialog mit der Politik

Am 15.April 2016 trafen sich die Vertreter*innen des JSDR e. V. mit Hartmut Koschyk, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten.

Ziel des Treffens war es, über die aktuelle politische Situation und die daraus resultierenden Herausforderungen für die politischen Entscheidungsträger und für die Verbände auszutauschen. Auch wollten über die Arbeit des JSDR e.V. und über die Entwicklungen auf Bundesebene sowie in den Landesverbänden berichten.
Leider war die Zeit zu knapp, um alle uns interessierten Fragen ausführlich zu erörtern. Wir danken Herrn Koschyk trotzdem für das offene Gespräch!

image

Jugend im Dialog mit Politik

Jugend im Dialog mit Politik

Treffen im Deutschen Bundestag mit JOSIP JURATOVIC, Integrationsbeauftragter und Berichterstatter für Südosteuropa der SPD-Bundestagsfraktion.
Am 15. April 2016 konnten die Jugendlichen aus den Vorständen des JSDR e. V. in Hamburg, Brandenburg, Berlin und NRW mit Josip Juratovic, MDB, über viele Fragen der Jugendpolitik und Integration zu diskutieren. Herr Juratovic hat seine Sicht auf die Integrationspolitik dargestellt und war in vielen Punkten mit den Ideen und Vorstellungen der Jugendlichen einig. Er hat die Aktivitäten des JSDR e. V. gelobt und seine ehrenamtliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hoch eingeschätzt. In der Atmosphäre der imageOffenheit konnte schnell ein Vertrauen entstehen. Herr Juratovic zeigte Interesse für die anstehenden Veranstaltungen des Jugendverbandes JSDR e. V. und hat sich bereit erklärt, falls es ihm zeitlich möglich sein wird, an unserem Forum teilzunehmen.

„Meine Oma hat erzählt…“ Ein Wettbewerb zur Geschichte der Deutschen aus Russland, Kasachstan und den anderen Ländern des ehemaligen Russischen Reichs

„Meine Oma hat erzählt…“ Ein Wettbewerb zur Geschichte der Deutschen aus Russland, Kasachstan und den anderen Ländern des ehemaligen Russischen Reichs

12938087_1018904458194313_7348979274231185397_n

Liebe Vereinsmitglieder, vor allem unsere Jüngeren,
wir der veranstalten einen Wettbewerb und laden Euch ein daran teil zu nehmen.

Der Wettbewerb trägt die Überschrift „Meine Oma hat erzählt…“
Jeder von uns hat eine Familiengeschichte und uns alle verbindet ein Teil davon: Wir, unsere Eltern oder unsere Großeltern sind Deutsche aus Russland, Kasachstan und den anderen Ländern des ehemaligen russischen Reichs.
Erzählt uns Eure Geschichten und gewinnt dabei tolle Preise!!!
Teilnehmen dürfen alle: Kinder, Jugendliche, Erwachsene und auch Gruppen.
Der Fantasie werden keine Grenzen gesetzt!

Der Hauptpreis des Wettbewerbes ist eine kostenlose Teilnahme an einer internationalen Maßnahme in Deutschland oder in Russland (z. B. am Sommercamp).

Schickt eure Arbeiten bis 15. Mai 2016 auf die Postadresse:

JSDR e. V., Schlossstr. 92, 70176
Oder per E-Mail:
kontakt@jsdr.de

Hier gibt es die Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular.

 

EINLADUNG ZUM SOMMERCAMP 2016!!!

EINLADUNG ZUM SOMMERCAMP 2016!!!

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde,
wir freuen uns Euch auch dieses Jahr zu unserem und mittlerweile auch eurem festen Programmpunkt im Sommer einzuladen.
Kommt mit auf eine unvergessliche Woche, trefft alte Freunde wieder und lernt neue kennen.

Vom 14.-21. August werden wir zusammen viel Freude und Spaß erleben. Füllt dafür die Anmeldung aus und schickt sie an uns.
Vorsicht: Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Wir freuen uns auf Euch und eine wunderbare Zeit.

Die Anmeldung finden Sie hier.

Sommercamp_2016

„Demos der Russlanddeutschen“: Vorsitzende des JSDR e. V. Julia Iwakin nimmt Stellung im Interview der Süddeutschen Zeitung

„Demos der Russlanddeutschen“: Vorsitzende des JSDR e. V. Julia Iwakin nimmt Stellung im Interview der Süddeutschen Zeitung

In ihrem Interview der Süddeutschen Zeitung hat die Vorsitzende des JSDR e. V. Julia Iwakin ihre Besorgnis über die Fremdenfeindlichkeit in den Reihen ihrer Landsleute zum Ausdruck gebracht.

Lesen Sie mehr unter

https://www.facebook.com/jsdr.de/

und

http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-zweifelhafter-bericht-schuert-aengste-unter-russlanddeutschen-1.2834562

image

Die Partnerschaft bestätigt

Die Partnerschaft bestätigt

KooperAbk_Krasnodar

Seit Jahren besteht ein intensiver Austausch zwischen den Jugendgruppen aus Baden-Württemberg und den Organisationen der ethnischen Deutschen in der russischen Region Krasnodar. Am Forum-2015 in Düsseldorf trafen sich die Vertreter der Landesgruppe Baden-Württemberg des Jugend- und Studentenrings der Deutschen aus Russland e.V., der Gesellschaftlichen Jugendorganisation der Deutschen aus der  Region Krasnodar „Junge Kraft“ und der  National-kulturellen Autonomie der Deutschen der Stadt Krasnodar, um ein Kooperationsabkommen zu unterzeichnen. Mit dem Abkommen wollen die Unterzeichnerorganisationen ihre bereits guten partnerschaftlichen Beziehungen bestätigen und ihre partnerschaftliche Zusammenarbeit auf eine dauerhafte und solide Grundlage stellen.

 

Auf dem Bild: Tatiana Rotermel, Natalia  Bogdanova und  Margret Becker haben das Kooperationsabkommen unterzeichnet.

„Nicht nur reden – auch machen!“ – das Forum des JSDR e. V. in Düsseldorf hat neue Impulse gegeben

„Nicht nur reden – auch machen!“ – das Forum des JSDR e. V. in Düsseldorf hat neue Impulse gegeben

Forum_2015_Gruppenfoto

Traditionell an dem Forum des JSDR e. V. am 11.-13. Dezember 2015 in Düsseldorf war eine breite Vertretung: Über 80 Teilnehmer haben die Mitgliedsgruppen des JSDR e. V. aus acht Bundesländern und die Jugendorganisationen der Deutschen aus drei Herkunftsländern – Kasachstan, Usbekistan und der Russischen Föderation vorgestellt.

Wie jedes Jahr, war auch diesmal ein umfangreiches Programm mit interaktiven Diskussionsrunden, einer Multiplikatorenschulung und  viel Austausch vorgesehen.

Das Besondere am Forum-2015 war seine Arbeitsatmosphäre. Ganz im Sinne des Mottos, haben wir die repräsentativen Momente minimiert und die meiste Zeit der Besprechung der konkreten Probleme und Maßnahmen gewidmet. Die Rückmeldungen der Teilnehmer haben gezeigt, dass diese Entscheidung sehr richtig war.

JSDR – Jugend- und Studentenring der Deutschen aus Russland Berlin-Brandenburg e. V. gegründet

JSDR – Jugend- und Studentenring der Deutschen aus Russland Berlin-Brandenburg e. V. gegründet

Liebe Freunde,
wir freuen uns, euch zu berichten, dass gestern, am 21.11.2015, die Gründung des JSDR Berlin-Brandenburg e. V. beschlossen wurde.
In der Versammlung hat die Bundesvorsitzende des Jugend- und Studentenrings der Deutschen aus Russland e. V. Julia Iwakin die Arbeit des JSDR e. V. auf Bundesebene vorgestellt. Zum Vorstand des JSDR Berlin-Brandenburg e. V. wurden gewählt: Inga Strahler als Vorsitzende und Medina Schaubert und Dr. Vlad Kurske als Vorstandsmitglieder. Der neue Vorstand wird den Verein beim Forum des JSDR e. V. am 11.-13.12.2015IMG_2949_GruendungBerlBrand in Düsseldorf vertreten.
Für die Unterstützung danken wir recht herzlich dem Verein „Vision e. V.“ und seinem Vorsitzenden Alexander Reiser.
Haben wir euer Interesse geweckt?
Wollt ihr mitmachen?
Dann schreibt uns auf jsdrberlinbrand@gmail.com!
Vielen Dank!
Inga Strahler

Teilnehmer für deutsch-russische Maßnahmen gesucht!

Teilnehmer für deutsch-russische Maßnahmen gesucht!

Liebe Mitglieder, für folgende Partnerschaftsmaßnahmen suchen wir noch die Teilnehmer.
Bei Interesse bitte eure Jugendleiter vor Ort anfragen und die Anmeldung mit der Empfehlung der Jugendgruppe an jsdr.info@gmx.de schicken.

Neues Datum für das Forum des JSDR e. V. 2015!

Neues Datum für das Forum des JSDR e. V. 2015!

JSDR – Jugend- und Studentenring der Deutschen aus Russland e. V. lädt die Mitglieder und Freunde am 11.-13. Dezember  2015 zu seinem FORUM in Düsseldorf ein.
Das Programm folgt in kürze.Ankuendigung_Forum_JSDR_15-page-001

28. August 2015

28. August 2015

Bild: Viktor Hurr Bild: Viktor Hurr

74 Jahre Deportation der Russlanddeutschen

Innehalten zum Gedenken – Erinnern für die Zukunft

Pressemitteilung

„Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.“ (Proklamation des Bundespräsidenten Roman Herzog vom 3. Januar 1996, in: BGBl. I, 16.1.1996, S. 17)

Am 28. August 2015 gedenken wir der Opfer der Deportation der Russlanddeutschen. Wir erinnern an viele persönliche Schicksale, die Opfer des Deutsch-Sowjetischen Krieges und des Stalin-Regimes wurden.

Wir bitten alle um eine Schweigeminute zur Besinnung auf das tragische Kapitel der Geschichte des XX. Jahrhunderts.

Zur Geschichte der Deportation:

“ Ekaterinenstadt –Marx. Von Katharina der Großen bis heute“: Festveranstaltungen anlässlich des 250. Jahrestags seit der Gründung der Stadt Marx

“ Ekaterinenstadt –Marx. Von Katharina der Großen bis heute“: Festveranstaltungen anlässlich des 250. Jahrestags seit der Gründung der Stadt Marx

DSC_9507  Vom 7. bis 9. August 2015 in Marx, Russland

An den Festveranstaltungen anlässlich des 250. Jahrestags seit der Gründung der Stadt Marx in der Region Saratow, Russland (früher Ekaterinenstadt) nahmen viele internationale Organisationen teil, unter ihnen auch die Mitglieder des JSDR e.V.

„Mein russlanddeutsches Tagebuch“: Ethnokulturelles und internationales Kindersommercamp in Kolontaevo (Gebiet Moskau)

„Mein russlanddeutsches Tagebuch“: Ethnokulturelles und internationales Kindersommercamp in Kolontaevo (Gebiet Moskau)

2 Jeden Sommer schickt der Jugendverband JSDR e.V. junge Menschen als Sprachassistenten zur Unterstützung der in der Russischen Föderation zu organisierenden Sprachcamps. Teilnehmer der Sprachcamps sind in Russland lebende deutschstämmige Kinder und Jugendliche und ihre Freunde. Die Entsendung der Sprachassistenten ist ein Teil des Partnerschaftsprojektes des JSDR e. V. und seiner Partnerorganisationen in Russland – des Internationalen Verbandes der Deutschen Kultur (IVDK, Moskau) und des Jugendrings der Russlanddeutschen. Das Projekt wird aus den Mitteln des Bundesministeriums des Innern finanziert.

Russlanddeutsche Unternehmer: Ein Interview aus der Moskauer Deutschen Zeitung

Russlanddeutsche Unternehmer: Ein Interview aus der Moskauer Deutschen Zeitung

MDZ 405 Seite 4 (1)-page-001

Die Freundschaft, die keine Grenzen kennt: Das ethnokulturelle Sommersprachlager „Miteinander-Füreinander“ in Omsk

Die Freundschaft, die keine Grenzen kennt: Das ethnokulturelle Sommersprachlager „Miteinander-Füreinander“ in Omsk

05.-16. Juli 2015 in Omsk, Russland

Seit mehreren Jahren pflegt der JSDR NRW e. V. partnerschaftliche Kontakte zu zwei Organisationen in der sibirischen Stadt Omsk. Mit der Agentur für Jugendinitiativen (ОРМОО „Агентство молодежных 7 (4)инициатив“) und dem Methodischen Zentrum der Deutschen der Region Omsk (ООМОО „Методический центр немцев Омской области“) wurden mehrere gemeinsame Projekte – Jugendbegegnungen und Maßnahmen zum Fachkräfteaustausch realisiert.

„Trialog RuDeKa“

„Trialog RuDeKa“

12.-19.07.2015 in Ekaterinburg (Russland)

Im Sommer 2015 (12.-19.07.) fand in Jekaterinburg ein Projekt namens „Trialog RuDeKa“ statt. An diesem Projekt nahmen junge Menschen aus Russland, Deutschland und Kasachstan teil. Ziel des Projektes war der internationale Austausch der ExkursionRusslanddeutschen aus den drei Ländern, Ausbau der Freundschaft / Zusammenarbeit und Unterstützung der Deutschen in Russland und Kasachstan in kultureller und sprachlicher Hinsicht.

An der ersten trilateralen Partnerschaftsmaßname haben Jugendliche vom Jugendclub „Glück auf“ aus Jekaterinburg (RF), vom Jugendclub „Glück“ aus Semei (Kasachstan) und von der Gruppe des JSDR e.V. aus Bielefeld teilgenommen.

22.-29. Juni 2015 – Eine Woche wie keine andere!

22.-29. Juni 2015 – Eine Woche wie keine andere!

Sechs Großveranstaltungen in nur sieben Tagen!

Auf diese Juni-Woche können unsere Mitglieder richtig stolz sein! Hier vorab nur die Auflistung der Maßnahmen, die der JSDR e. V. organisiert hat oder wo er seine Leistungen zeigen konnte:

„Briefe aus der Vergangenheit“ – Eine Theateraufführung in München und Augsburg (ca. 160 Besucher)

26.-28. Juni 2015:  „Treffen der Aktiven aus Baden-Württemberg und Bayern“ in Bad Herrenalb (85 Teilnehmer)

27. Juni 2015:  Auftritt der Tanzgruppe „Letas“ im Bühnenprogramm des Bennofestes auf dem Odeonsplatz in München vor Tausenden Zuschauern.

27.-28. Juni 2015: Ein Seminar für Jugendleiter und Sprachassistenten in Brilon, NRW (ca. 30 Teilnehmer)

28.-30. Juni 2015: Teilnahme der Vertreter des JSDR e. V. an der 13. Deutsch-Russischen                                       Städtepartnerkonferenz in Karlsruhe: „70 Jahre nach Kriegsende: Die Kraft der kommunalen Begegnung“.

„Briefe aus der Vergangenheit“ – Eine Theateraufführung findet am 22. 06.2015 in München und am 24.06.2015 in Augsburg statt

„Briefe aus der Vergangenheit“ – Eine Theateraufführung findet am 22. 06.2015 in München und am 24.06.2015 in Augsburg statt

Afischa„Briefe aus der Vergangenheit“ – 

in der Theateraufführung nach dem Buch von Prof. Tatjana Illarionowa „Schicksal der Russlanddeutchen, kollektive Bekenntnisse in Briefen“ werden wahre Geschichten über die Schicksale von „sowjetischen“ Deutschen – wohlhabenden und armen, jungen und alten, verzweifelten und zuversichtlichen – erzählt.

Die musikalisch-literarische Theateraufführung ist ein gemeinsames Projekt des Internationalen Verbandes der Deutschen Kultur (IVDK), des Russisch-Deutschen Hauses Moskau, des JSDR e. V. und der Organisationen der Deutschen aus Russland in Augsburg und München.

Wir laden alle herzlich ein!

Am 22. Juni 2015  um 18:30 im EINEWELTHAUS, Schwanthalerstr. 80, 80336 München

Am 24. Juni 2015 um 18:30 im Kolpingsaal Augsburg, Frauentorstr. 29, 86152 Augsburg,  

EINTRITT FREI

Näheres entnehmen Sie den beigefügten Afischen:

Afischa_Muenchen   Afischa_Augsburg

Herzlich willkommen beim Sport- und Kulturfest am 06. Juni 2015!

Herzlich willkommen beim Sport- und Kulturfest am 06. Juni 2015!

 

Folie1Folie2

Liebe Mitglieder und Freunde,

wie jedes Jahr wir laden Euch wieder zu unserem bundesweiten Sport- und Kulturfest am 06.06.2015 in Kürten ein.

Sprachassistenten für Sommercamps in Russland gesucht!

Sprachassistenten für Sommercamps in Russland gesucht!

Bild2-kreis

Sprachassistenten für Sommercamps in Russland gesucht!

Pressemitteilung

Im Rahmen des Partnerschaftsprojektes mit den Verbänden der deutschen Minderheit in Russland entsenden wir Sprachassistenten für die Sommercamps in Russland.

Die Sommercamps werden von unseren Partnerverbänden – dem Internationalen Verband der Deutschen Kultur (IVDK) und dem  Jugendring der Russlanddeutschen (JDR) traditionell als Maßnahmen zur Sprach- und Identitätsförderung der russlanddeutschen Kinder und Jugendlichen organisiert. Im Rahmen der Kooperation des JSDR e. V. mit dem IVDK und dem JRD wollen wir die Sommercamps mit unseren Jugendleitern unterstützen. (Mehr zu den Partnerorganisationen unter www.rusdeutsch.eu und www.rusdeutsch.ru )

Das JSDR-Sommercamp findet am 2. bis 9. August 2015 in Brilon, NRW

Das JSDR-Sommercamp findet am 2. bis 9. August 2015 in Brilon, NRW

Es ist soweit!

 Die Kinder und Eltern können das Datum des traditionellen JSDR-Sommercamps in ihren Ferienplaner eintragen: 2. bis 9. August 2015, diesmal in Brilon.

11088604_737028456395857_2420845842128961425_Sommer

Das Programm werden wir noch bekannt geben. Aber schon jetzt freuen wir uns euch zu sagen: Die Teilnehmer aus Kasachstan und Russland wollen dabei sein!

Also, wie immer erwartet euch eine spannende Woche mit vielen alten und neuen Freunden!

Organisationsteam des JSDR NRW e. V.

5. Nürnberger Tage für Integration am 16. und 17. April 2015 im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

5. Nürnberger Tage für Integration am 16. und 17. April 2015 im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

„10 Jahre Zuwanderungsgesetz – 10 Jahre Integrationsarbeit des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge“ – unter diesem Titel starteten die 5. Nürnberger Tage für Integration, die  am 16. und 17. April 2015 in den Räumen des Bundesamtes stattfinden sollen.

IMG_1236Mit Spitzenpolitikern auf dem Podium und höchst interessanten Beiträgen der Fachreferenten  sowie einer repräsentativen Vertretung der in der Integration tätigen Behörden, Organisationen, Verbänden und Einrichtungen in dem fast überfüllten Konferenzsaal, wurde die Veranstaltung zu einem bedeutenden Ereignis des politischen Lebens.

Nach der Begrüßung durch Dr. Manfred Schmidt, Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sprach Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern die Eröffnungsrede, in der er die  Geschichte und die Bedeutung des Zuwanderungsgesetzes sowie die aktuelle politische Situation im Zusammenhang mit Integrations- und Flüchtlingsproblematik thematisierte.

Aydan Özoğuz, Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration und Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D. schilderten die Entwicklung der deutschen Integrationspolitik in den letzten 10 Jahren.   

Wegen großen Interesses und begrenzter Anzahl von Teilnehmerplätzen mussten manche Besucher am Vormittag außerhalb des Tagungsraums bleiben und die Veranstaltung per Videoübertragung mitverfolgen.

JSDR e. V. war mit der Vorsitzenden Julia Iwakin und mit der Geschäftsführerin Dr. Ludmila Kopp vertreten. In den Pausen fand ein intensiver Austausch mit Politikern, Beamten und Freunden statt.

 

Auf den Bildern:

Julia Iwakin mit Maria Klimowskich von der Migrantenorganisation „JunOst“ und mit Michael Rosenbach (BAMF) und Heinrich Zertik, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU)

 

11087976_835275066557254_4787263850655408833_o

11051213_835275243223903_2319682608672296804_o

 

Mehr über die Veranstaltung:

http://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2014/20141216-ntfi-ankuendigung.html

 

Das Wirtschaftsforum Kasachstan-Deutschland am 20. März 2015 in Frankfurt-am- Main

Das Wirtschaftsforum Kasachstan-Deutschland am 20. März 2015 in Frankfurt-am- Main

 

a_10857316_945380775494750_1917020701365268393_o

Am 20. März 2015 fand in Frankfurt-am-Main im Office der „Deutschen Bank AG“ das Wirtschaftsforum „Kasachstan- Deutschland. Neue Investitionsperspektiven für die Zusammenarbeit“ statt. Ziel des Forums war es, wirtschaftliches Potenzial Kasachstans als des größten Wirtschaftslandes Zentralasiens für deutsche Unternehmen zu präsentieren und die Ressourcen der in Deutschland arbeitenden russischsprachigen Unternehmer für die Zusammenarbeit und für den Ausbau von deutsch-kasachischen wirtschaftlichen Kontakte zu mobilisieren.

 

 

d_10005939_945381135494714_347515154365082079_o

Das Forum wurde von dem Unternehmensverband der Deutschen aus Russland e. V. in Zusammenarbeit mit der Regierung Kasachstans und der Assoziation der Vereinigungen der Deutschen in Kasachstan mitorganisiert. Der Geschäftsführer des UVDR e. V. Waldemar Weiz trat an dem Tag nicht nur als Organisator, sondern auch als Moderator auf.

19.04.2015 – Tanze meinen Traum!

19.04.2015 – Tanze meinen Traum!

Tanze meinen Traum!  Ein feierliches Showprogramm zum 5-jährigen Jubiläum des Tanzstudios LETAS

am 19. April 2015 um 17:00 Uhr

im Anton-Fingerle-Bildungszentrum, Schlierseestr. 47, München

Seit 5 Jahren ist das Tanzensemble LETAS in München und ganz Deutschland bei den zahlreichen Kulturmaßnahmen zu sehen

plakat

Das Tanzensemble wurde im Sommer 2010 gegründet und stand offiziell als LETAS zum ersten Mal im Oktober 2010 auf der Bühne. Jeder Auftritt ist eine ganz eigenständige Geschichte, hat einzigartigen Charakter  und ist aufgeladen mit zahlreichen Emotionen. Die Zuschauer tauchen in eine fantastische Welt des Tanzens ein und erleben diese Geschichte auf ihre eigene Art und Weise.

03. März 2015 – JSDR Hamburg gegründet!

03. März 2015 – JSDR Hamburg gegründet!

 

17287_1059893240691116_2246024537596618661_n

Nun ist es soweit! Der JSDR e. V. hat noch eine Mitgliedsgruppe! In Hamburg wurde der Verein „JSDR Hamburg“ gegründet und soll in Kürze in das Vereinsregister eingetragen werden. Der Verein hat nach seiner Gründung die Mitgliedschaft bei dem JSDR e. V. beantragt und die Zustimmung unseres Vorstandes bekommen. Wir gratulieren der Vorsitzenden Elena Spengler und ihrem Vorstand zur Wahl und wünschen ihnen viele neue Ideen und eine tolle Zusammenarbeit!  Dem „Veteranen“ Viktor Schulz, der bei der Gründungsversammlung des JSDR am 1.03.2008 in Heidelberg war, und nun bei der Gründung des JSDR Hamburg e. V. mitgewirkt hat, geht unser besonderer Gruß und Anerkennung.

Mehr über den JSDR Hamburg unter:

Tel.: +17645628880
Jsdr.hamburg@gmail.com
http://jsdrhamburg.wix.com/jsdr-hamburg
https://www.facebook.com/jsdr.hamburg
http://m.vk.com/jsdr_hamburg

 

29.01.2015 – Ein Treffen im Landtag Nordrhein-Westfalen

29.01.2015 – Ein Treffen im Landtag Nordrhein-Westfalen

P104068510960279_795894883828606_2419681388812530952_oAm 29.01.2015 hat unser VorstandP1040685 auf Einladung von Dennis Maelzer (MdL NRW) den JSDR e.V. bei der Sitzung des Arbeitskreises „Familie, Kinder und Jugend der SPD-Landtagsfraktion NRW“ vorgestellt.

In Anwesenheit von  Bernd Neuendorf, Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, hat nach der Vorstellung unserer Jugendorganisation auch ein interessanter Austausch stattgefunden.

JSDR e.V. – VorstandP1040685

Jugendklubs aus Russland, Deutschland und Kasachstan unterzeichnen Kooperationsabkommen

Jugendklubs aus Russland, Deutschland und Kasachstan unterzeichnen Kooperationsabkommen


2462_bAm 15. November wurden im Rahmen des 13. Forums der Russlanddeutschen „50 Jahre zeitgenössische gesellschaftliche Bewegung. Perspektiven der weiteren Entwicklung der Selbstorganisation der Deutschen in Russland“ Kooperationsabkommen zwischen Jugendklubs aus Russland, Deutschland und Kasachstan unterzeichnet. 

10678736_751453021606126_5615121591858691763_n
Im Rahmen des Forums fand ein historisches Ereignis statt – die Unterzeichnung eines trilateralen Kooperationsabkommens zwischen den Jugendklubs Russlands, Deutschlands und Kasachstans, nämlich dem deutsch-russischen Jugendklub „Glück Auf!“ bei der Deutschen National-kulturellen Autonomie Jekaterinburg (Russland), dem Ortsverband Halle des Jugend- und Studentenrings der Deutschen aus Russland (Deutschland) sowie dem Klub der deutschen Jugend „Glück“ aus der Stadt Semey (Kasachstan). Das Abkommen unterzeichneten: Anastasia Plotnikova, stellvertretende Vorsitzende für internationale Arbeit des Jugendklubs „Glück Auf!“ (Russland), Kamilla Disendorf, Vorstandsmitglied des Jugendklubs aus Halle (Deutschland) und Alina Talanova, Vorsitzende des Deutschen Jugendclubs „Glück“ aus Semey (Kasachstan).

10827892_758527227565372_831381869080809237_oEin ähnliches bilaterales Abkommen wurde von den Vertretern des Jugendklubs „Impulse“ beim Zentrum der deutschen Kultur „Edelweiss“ und dem Bildungs-, Sport- und Kulturverein „Kolorit“ (Mitgliedsverein des JSDR, Kreis Heinsberg) geschlossen. Das Dokument wurde von den Vertreterinnen dieser Organisationen, Anastasia Schönberger und Elsa Böttcher, unterschrieben. In der Vereinbarung ist festgesetzt, dass die gemeinsamen Partnerschaftsaktivitäten die kulturelle und sprachliche Identität der Deutschen in Russland stärken sollen.

Darüber hinaus wurde während des Forums ein weiteres bilaterales Abkommen zwischen der privaten Bildungseinrichtung „Allgemeinbildende Schule Wiedergeburt“ und dem Sport- und Kulturverein „Prestige“ (Mitgiedsverein des JSDR, Münster und Koesfeld), vertreten durch die Leiter dieser Organisationen, Katherina Kryutschewa und Andreas Woltzenin, unterzeichnet.

Nach:
Pressedienst IVDK e.V.
www.rusdeutsch.ru
 www.rusdeutsch.eu 

Produktives Arbeitstreffen der Vorsitzenden der Partnerorganisationen JdR und JSDR e.V.

Produktives Arbeitstreffen der Vorsitzenden der Partnerorganisationen JdR und JSDR e.V.

10629638_758330054251756_5551258175267087904_nIm Rahmen des 13. Forums der Russlanddeutschen, das vom 12. bis 16. November in Omsk stattfand, fanden sich die Vorsitzende des Jugendrings der Russlanddeutschen (JdR), Margarita Bauer und der Vorsitzende der Jugend- und Studentenvereinigung der Deutschen aus Russland (JSDR e.V.), Waldemar Weiz in Anwesenheit des Präsidenten der Föderalen national-kulturellen Autonomie der Russlanddeutschen (FNKA) und des Vorsitzenden des Internationalen Verbands der deutschen Kultur (IVDK), Heinrich Martens zu einem Arbeitstreffen zusammen. 

2482_b

Delegation des JSDR e. V. beim 13. Forum der Russlanddeutschen in Omsk

Delegation des JSDR e. V. beim 13. Forum der Russlanddeutschen in Omsk

10390006_752493334835428_9032814040977003478_n

Am 13. November wurde in Omsk das 13. Forum der Russlanddeutschen „50 Jahre zeitgenössische gesellschaftliche Bewegung“ offiziell eröffnet.  Das Forum versammelte Vertreter verschiedener Organisationen der deutschen Minderheit aus der Russischen Föderation und aus dem Ausland Russlands zusammen.

Das 13. Forum der Russlanddeutschen fand vom 12. bis 16. November unter dem Motto „50 Jahre zeitgenössische gesellschaftliche Bewegung. Perspektiven der weiteren Entwicklung der Selbstorganisation der Deutschen in Russland“ im Rahmen der von den Regierungen der Russischen Föderation und der Bundesrepublik Deutschland gemeinsam umgesetzten Programmaktivitäten statt und wurde von der Nationalen Kulturautonomie der Russlanddeutschen des Gebiets Omsk mit Unterstützung des Internationalen Verbands der deutschen Kultur (IVDK) und der Regierung des Gebiets Omsk organisiert.10612997_751236508294444_8584325892808580494_n

Zur gleichen Zeit wurde in Omsk das Forum des Jugendrings der Russlanddeutschen organisiert. So konnten Generationen der Russlanddeutschen im Rahmen der beiden Maßnahmen in einen intensiven Dialog treten und ihre Erfahrungen und Ideen austauschen.   Als Partnerorganisation des Internationalen Verbandes der Deutschen Kultur und des Jugendrings der Russlanddeutschen war der JSDR e. V. bei den beiden Foren mit einer starken Gruppe vertreten und hat an vielen Programmpunkten mitgewirkt. 

Vorstand des JSDR e. V.

Ein Herzlicher Dank an Elena Bechtold!

Ein Herzlicher Dank an Elena Bechtold!

 

Bechtold_Elena

Elena Bechtold wurde als JSDR-Vorsitzende am 1. März 2008 gewählt und seitdem alle zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt. Bei der Mitgliederversammlung am 25.10.2014 hat  Elena leider nicht mehr kandidiert.

Wir danken dir, liebe Lena, für mehr als fünf Jahre, die du in den Aufbau unseres Jugendverbandes investiert hast! Mit deiner Energie und deiner Ausstrahlung hast du unserer Arbeit immer eine besondere persönliche Note gegeben. Du warst mit Herz und Seele dabei und

Blumen6

wir sind sicher, dass du uns weiterhin als treues Mitglied erhalten bleibst  und uns deine Freundschaft

und dein Lächeln schenkst!

Deine JSDR-Familie

Blumen4

25.10.2014 – Der neue Vorstand gewählt

25.10.2014 – Der neue Vorstand gewählt

VorstandIn der Mitgliederversammlung am 25.10.2014 wurde der neue Vorstand gewählt. Er besteht aus sieben Personen, die nun unter der Leitung von einer Doppelspitze arbeiten werden. Dabei handelt es sich um zwei Vorsitzende: Waldemar Weiz  und Julia Iwakin. Außerdem sind im Vorstand  Kamilla Disendorf (Halle/Saale), Lena Funkner (München), Tatjana Weber (Mönchengladbach) und Siegfried Dinges und Michael Schell (beide aus NRW).

Auf dem Bild von links nach rechts vorne : Kamilla, Julia, Elena, Siegfried. Hintere Reihe: Michael und Waldemar.

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl und frohes Schaffen!

24.-26. Oktober 2014 – Jährliches JSDR-Forum fand unter dem Motto „JSDR bewegt“ statt

24.-26. Oktober 2014 – Jährliches JSDR-Forum fand unter dem Motto „JSDR bewegt“ statt

 11136668_830235353727892_4189173255892958948_n

 

 

Das traditionelle Jugendforum des JSDR e.V. fand dieses Jahr nicht wie sonst in Stuttgart, sondern in der Jugendherberge in Horn-Bad Meinberg statt. Somit wurde passend zum Motto nicht nur die Stadt selber gewechselt sondern auch das Forum in ein anderes Bundesland „bewegt“. Denn Horn-Bad Meinberg liegt in Nord-Rhein Westfalen.

Mit viel Bewegung und Spaß, aber auch mit sehr produktiven Gesprächen wurde es wieder zum Ereignis, dem die Teilnehmer bereits für das nächste Jahr entgegen fiebern.

Es wurden nicht nur über 70 Vertreter der JSDR-Gruppen aus ganz Deutschland begrüßt, sondern auch Gäste von Partnerorganisationen aus Kasachstan und Russland, unter denen die Ehrengäste Margarita Bauer – die Vorsitzende des Jugendrings der Russlanddeutschen in der Russischen Föderation und Ruben Bachmann – Vorsitzender der Vereinigung der Deutschen Jugend in Kasachstan, dabei waren. 

22.05.2014 – JSDR e.V. im Gespräch mit Hartmut Koschyk

22.05.2014 – JSDR e.V. im Gespräch mit Hartmut Koschyk

Treffen des JSDR-Bundesvorstandes mit Hartmut Koschyk, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten im Bundesministerium des Innern, Berlin, 22.05.2015

Treffen des JSDR-Bundesvorstandes mit Hartmut Koschyk, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten im Bundesministerium des Innern, Berlin, 22.05.2014

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, ist in Berlin mit der Vorsitzenden des Jugend- und Studentenrings der Deutschen aus Russland e.V. (JSDR), Elena Bechtold, und weiteren Vorstandsmitgliedern zusammengetroffen. 

Gute Zusammenarbeit für Sport, Kultur und Integration

Gute Zusammenarbeit für Sport, Kultur und Integration

Über 400 Freizeitsportler, Künstler und Gäste! Das bundesweite JSDR-Sport- und Kulturfest in Kürten am 24. Mai 2014

startAm 24. Mai 2014 fand in Kürten bei Köln das traditionelle Sport- und Kulturfest des Jugend- und Studentenrings der Deutschen aus Russland e. V. statt, an dem Sportmannschaften und Einzelspieler aus ganz Deutschland um Pokale und Medaillen in Fußball-, Volleyball-, Schach- und Tischtennisturnieren kämpfen konnten. Ca. 400 Freizeitsportler, Künstler und Gäste des Sport- und Kulturfestes erwartete neben den sportlichen Aktivitäten auch ein abwechslungsreiches Kulturprogramm.
Für den Jugend- und Studentenring der Deutschen aus Russland e. V. ist Sport ein wichtiger Bereich, über den viele Jugendliche erreicht und  bei ihrer Integration unterstützt werden. Die sechsjährige Tradition der bundesweiten JSDR-Sport- und Kulturfeste hat diesmal ihre Fortsetzung in Nordrhein-Westfalen erfahren.

Kultur und Geschichte zum Anfassen – Musik, Museum und Mehrsprachigkeit in Detmold

Kultur und Geschichte zum Anfassen – Musik, Museum und Mehrsprachigkeit in Detmold

kinder_ausstellung„Was haben diese bunten Koffer mit der Geschichte der Deutschen aus Russland zu tun?“ – Fragten sich kleine und große Teilnehmer des Seminars: „Geschichte kennen und Zukunft gestalten –  Identität und Integration Hand in Hand“. Der JSDR e. V. und der SKV-Adler e. V. bereiteten Kulturinteressierten eine spannende Tagung zur Geschichte der Deutschen aus Russland untermalt mit musikalischen Klängen und einer Autorenlesung. Die russlanddeutschen Autoren Edgar Seibel und Artur Rosenstern waren zu Gast.

Ideenvielfalt und Adventklänge – Erfolgsperspektiven in Niedersachsen

Ideenvielfalt und Adventklänge – Erfolgsperspektiven in Niedersachsen

gruppe_niesaEin Familiensportfest, Englisch für Kinder, eine Jugendleiterschulung und einiges mehr planen junge JSDRler in Niedersachsen für 2014. Das ergab die Multiplikatorenschulung zu Methoden der Jugendarbeit am zweiten Adventswochenende in der Jugendherberge Celle. Zwei intensive Tage voller Austausch und Aktionen für Aktive des Jugend- und Studentenrings der Deutschen aus Russland e. V. (JSDR). Gemeinsam blickten die Teilnehmer auf die Verbandsarbeit innerhalb des JSDR e.V. und auf die Arbeit der djo.

250 + 5 = Wir schreiben Geschichte!

250 + 5 = Wir schreiben Geschichte!

Forum2013Jugendforum des JSDR e.V. am 25.10. – 27.10.13 in Stuttgart

Das bereits zu einer schönen Tradition unseres Jugendverbandes gewordene Forum fand in diesem Jahr unter dem Motto „250 + 5 = Wir schreiben Geschichte“ statt. Das Jahr 2013 hat für uns – Deutsche aus Russland – eine besondere Bedeutung: vor 250 Jahren lud die Zarin Katharina II. unsere Vorfahren mit ihrem Manifest vom 22. Juli 1763 nach Russland ein.

Katharinas Tage in Sachsen-Anhalt

Katharinas Tage in Sachsen-Anhalt

katherinaVor 250. Jahren erließ Katharina II. ein Einladungsmanifest, dem unsere Vorfahren folgten und aus Deutschland ins Russische Reich übersiedelten. Diesem Ereignis wurde die Jugendbegegnung in Halle an der Saale gewidmet, an der Jugendliche aus Deutschland, Usbekistan, Kasachstan und der Russischen Föderation teilnahmen.

Kreatives Karussell und talentiertes Team – JSDR München gibt Gas!

Kreatives Karussell und talentiertes Team – JSDR München gibt Gas!

muenchen_tshirts„Hej guck o´mol do JSDR“ hieß es am 24. März diesen Jahres in München. Mädels und Jungs des JSDR München boten rund 100 Zuschauern ein buntes Präsentations-Karussell aus Bühnenprogramm und Animation. Die Stimmung war ausgelassen, es gab ja auch einiges zu feiern: 250 Jahre Einladungsmanifest von Katharina II, 5 Jahre JSDR und und allem voran die Geburtsstunde der JSDR- Ortsgruppe München! Die Gründung am 27.12.2012 sollte doch noch gebührend gefeiert werden.