15. Forum der Russlanddeutschen in Altai.

Vom 13. bis 19. November 2018 fand in der Region Altai (in Barnaul und in Belokuricha) das 15. Forum der Russlanddeutschen „Selbstorganisation und Entwicklung“ statt. Das Forum brachte Leiter und Aktivisten deutscher gesellschaftlichen Organisationen aus mehr als 50 Regionen Russlands und Partnerorganisationen aus den GUS-Staaten und aus Deutschland sowie russlanddeutsche Wissenschaftler, Künstler und Dichter zusammen.

Das Forum der Russlanddeutschen findet alle zwei Jahre statt. Die Teilnehmer des Forums sind Vertreter gesellschaftlicher Organisationen der Russlanddeutschen, ethnische Deutsche aus den GUS-Staaten und Russlanddeutsche aus Deutschland. Das Forum stärkt das Gemeinwesen der Gesellschaftsbewegung der Russlanddeutschen, kräftigt die Selbstorganisation der Russlanddeutschen, aktiviert den Austausch von Erfahrungen zwischen gesellschaftlichen Strukturen und Umsetzung von Innovationen in die Praxis in Jugend-, Sozial-, Sprach-, Kultur- und Informationsarbeit.

Beim Forum nahm Elena Sprengler, Mitglied des Bundesvorstandes des JSDR e. V. Teil. Elena Sprengler präsentierte die Tätigkeiten, Projekte und Maßnahmen des JSDR e. V.

Weitere JSDR e. V. Teilnehmer des Forums waren Nina Nowak (Bogovik) aus Bayern und Max Rausch aus Sachsen-Anhalt.

Im Rahmen des Forums werden traditionell die Zwischenergebnisse der Tätigkeit der Selbstorganisation zusammengefasst und weitere konzeptionelle Entscheidungen für die weitere Arbeit in allen wesentlichen Bereichen getroffen. Das Programm schließt Veranstaltungen aller Arbeitsfelder der Gesellschaftsbewegung der Russlanddeutschen ein: Plenarsitzungen, Seminare, Sitzungen der Interregionalen Koordinierungsräte der Russlanddeutschen, Diskussionsrunden, Podiumsdiskussionen usw.

Organisatoren des Forums waren der Internationale Verband der Deutschen Kultur und die Regionale Nationalkulturelle Autonomie der Russlanddeutschen in Altai in Zusammenarbeit mit der Föderalen Nationalkulturellen Autonomie der Russlanddeutschen und dem Jugendring der Russlanddeutschen.