Ein Sommer voller Emotionen, Erfahrungen und Freundschaften: JSDR-Sprachassistenten nahmen mit Erfolg an Sommercamps in Russland teil.

Die Sommercamps werden von unseren Partnerverbänden: dem Internationalen Verband der Deutschen Kultur (IVDK) und dem Jugendring der Russlanddeutschen (JDR), traditionell als Maßnahmen zur Sprach- und Identitätsförderung der Deutschen in Russland (Kinder und Jugendlichen) organisiert. Im Rahmen der Kooperation zwischen den o.g. Partnerorganisationen unterstützte der JSDR e. V. die Sommercamps mit Jugendleitern.

Sprachassistenten und Sprachassistentinnen des JSDR e.V.  haben in der Russischen Föderation an folgenden Sommercamps teilgenommen: Im Saratov Gebiet, in der Altaj Region, in Sotschi und auf dem Baikal.

Sie haben im Tandem mit den Betreuern und Lehrern aus Russland gearbeitet und haben beim Deutschunterricht sowie bei der Organisation der Sommercamps mitgeholfen. Zusammen mit den Kursleitern halfen unsere Sprachassistenten bei der Organisation und Durchführung des Sprachunterrichtes, sowie bei weiteren, zahlreichen kulturellen Maßnahmen. Die Assistenten bereicherten diese Projekte insbesondere aufgrund ihrer unmittelbaren Nähe zur deutschen Sprache und Kultur. Im Gegenzug eigneten sich die Sprachassistenten neue Methoden an und bauten Ihre Fähigkeiten in den Bereichen der Kommunikationsfähigkeit, Teamarbeit und Selbstorganisation weiter aus.

Margarita Herter aus Stuttgart war im Wolgagebiet beim Sommercamp „Jugend Dorf“, der von dem Jugendring der Russlanddeutschen (JDR) organisiert wurde, als JSDR-Sprachassistentin tätig.

Margarita schreibt uns:

„Diesmal war ich in Russland  (im Wolgagebiet). Dort war ich zum ersten Mal. Ich finde dieses Projekt sehr schön, wir hatten viel zu tun, jeder Tag war ganz gut gestaltet und organisiert.

In dieser Zeit war nie langweilig! Was für mich sehr interessant war: der Workshop „Geschichte der Russlanddeutschen“. Ich konnte nicht nur ein modernes Deutschland für junge Russlanddeutsche vorstellen, sondern habe auch viele junge interessante Leute kennen gelernt.“