„Deutsche Kirchen in Russland“ – eine Bilderausstellung in Baden-Württemberg.

Anlässlich 500 Jahre der Reformation hat unser Partnerverband – der Internationale Verband der Deutschen Kultur (IVDK, Moskau) ein Projekt organisiert. Renommierte russlanddeutsche Künstler haben die Erinnerungsorte an der Wolga mit zerstörten und wiederhergestellten Kirchen der deutschen Kolonisten besucht. So ist eine Reihe von Bildern entstanden, die die Besucher auf die verschollene Heimat der Russlanddeutschen aufmerksam macht und bei den Betrachtern Gefühle und Erinnerungen weckt. Im Rahmen des Partnerprojektes des JSDR e. V.,  unterstützt durch das Bindesministerium des Innern für Bau und Heimat, entstand ein innovatives Format.Zehn Bilder wurden zur Wanderausstellung des IVDK und des JSDR e. V., die einem weiteren Ereignis aus der Geschichte der Russlanddeutschen gewidmet wurde, nämlich 250 Jahre der Auswanderung der Württemberger nach Russland. Die Wanderausstellung „Deutsche Kirchen in Russland“ wurde vom JSDR e. V. organisiert und an mehreren Orten Baden-Württembergs gezeigt.

dav

Als Rahmenprogramm wurden an allen Ausstellungsorten kulturelle und kulturbildende Maßnahmen durchgeführt:

  • Führungen mit Vorträgen zur Geschichte der Russlanddeutschen (Mannheim, Stuttgart, Korntal-Münchingen, Bad Herrenalb)
  • Auftritte von Tanz- und Theatergruppen (Mannheim, Stuttgart, Korntal-Münchingen, München)
  • Workshops und Meisterklassen (Mannheim, Stuttgart, Bad Herrenalb)

Die Begleitmaßnahmen fanden mit Unterstützung der Landeskulturförderung nach §96 BVFG.

dav
dav

Nun gehen die Bilder nach Moskau zurück. Wir danken unserem Partnerverband IVDK für die tolle Zusammenarbeit. Unser besonderer Dank geht an die Künstler, die mit ihren Werken die russlanddeutsche Kulturgeschichte an die Herzen der Menschen näherbringen!