Das Wirtschaftsforum Kasachstan-Deutschland am 20. März 2015 in Frankfurt-am- Main

 

a_10857316_945380775494750_1917020701365268393_o

Am 20. März 2015 fand in Frankfurt-am-Main im Office der „Deutschen Bank AG“ das Wirtschaftsforum „Kasachstan- Deutschland. Neue Investitionsperspektiven für die Zusammenarbeit“ statt. Ziel des Forums war es, wirtschaftliches Potenzial Kasachstans als des größten Wirtschaftslandes Zentralasiens für deutsche Unternehmen zu präsentieren und die Ressourcen der in Deutschland arbeitenden russischsprachigen Unternehmer für die Zusammenarbeit und für den Ausbau von deutsch-kasachischen wirtschaftlichen Kontakte zu mobilisieren.

 

 

d_10005939_945381135494714_347515154365082079_o

Das Forum wurde von dem Unternehmensverband der Deutschen aus Russland e. V. in Zusammenarbeit mit der Regierung Kasachstans und der Assoziation der Vereinigungen der Deutschen in Kasachstan mitorganisiert. Der Geschäftsführer des UVDR e. V. Waldemar Weiz trat an dem Tag nicht nur als Organisator, sondern auch als Moderator auf. 

Das Unternehmertreffen mitten im Herzen der Finanzmetropolie Deutschlands hat mit seinen höchst interessanten Themen viele Besucher erreicht. Zum Forum kamen russischsprechende Unternehmer, Politiker, Rechtsanwälte, Vertreter der Botschaft der Republik Kasachstan, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Kasachstan und zahlreiche Fachleute aus verschiedenen Regionen Deutschlands. Es wurden nahezu alle Bundesländer vertreten. Beeindruckend war nicht nur die Zahl der Teilnehmer (mehr als 120), sondern auch die hohe Besetzung auf Podium.

Die Teilnehmer wurden von dem CEO Central & Eastern Europe der Deutschen Bank AG und Ko-Vorsitzenden des Deutsch-Kasachischen Wirtschaftsrats, Peter Tills begrüßt. Eine zündende Rede hielt der aus Kasachstan stammende Bundestagsabgeordnete Heinrich Zertik (CDU). Mit großem Interesse haben die Unternehmer die Rede des außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters der Republik Kasachstan in Deutschland Bolat Nussupov verfolgt. In seiner Rede betonte er Wichtigkeit der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Kasachstan und Deutschland.

 

e_10295392_945380695494758_4834700644538710549_o10985276_945380718828089_6685325393894364633_n

Im Rahmen des Forums wurde auch das Staatliche Programm der innovativen und industriellen Entwicklung der Republik Kasachstan 2015-2019 und das neue Anreizpacket für die Investoren präsentiert. Das Investitionspotenzial von Kasachstan stellte Vizeminister für Investitionen und Entwicklung der Republik Kasachstan und Сo-Vorsitzende der Deutsch-Kasachischen Regierungsarbeitsgruppe für Wirtschafts- und Handelszusammenarbeit, Albert Rau vor. Mit seiner engagierten Art und spannenden Inhalten forderte Herr Rau die anwesenden Unternehmer zur aktiven Zusammenarbeit auf.

11008803_945380875494740_3998098747415032390_o

„Der erste Kommunikationsaspekt war sehr persönlich für mich. In Frankfurt traf ich die Menschen, die ich von früher schon gekannt hatte, als ich in meiner Heimatstadt gearbeitet hatte. Das sind persönliche Beziehungen – wir sind Landsleute! Wir haben sehr viel Gemeinsames! Es war höchstinteressant, die Unternehmer kennen zu lernen, die praktisch von Null an Ihr Geschäft in Deutschland aufgebaut haben. Natürlich wünschte ich mir sehr, dass die Zusammenarbeit zwischen Kasachstan und Deutschland noch effektiver und noch umfangreicher wird“, betonte Vizeminister für Investitionen und Entwicklung der Republik Kasachstan, Albert Rau.Während des Unternehmertreffens in der deutschen Wirtschaftsmetropolie wurde klar, dass sowohl die Deutschen aus Kasachstan, als auch zahlreiche andere Auswanderer aus Kasachstan in Deutschland in Zukunft als Unterstützer bei dem Aufbau der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern agieren sollen. Auch Alexander Dederer, Leiter der Deutschen Diaspora in Kasachstan, nahm an der Präsentation in Frankfurt teil. Herr Dederer begrüßte seine Landsleute sehr emotional und schilderte den Wirtschaftsvertretern die Situation in Kasachstan und die Entwicklung Dutzender Unternehmen der Deutschen in Kasachstan. Im Rahmen der Diskussion beantwortete Albert Rau viele Fragen und bedauerte sehr, dass er aufgrund seines vollen Terminplaners nicht noch mehr Zeit mit seinen Landsleuten verbringen könne. „Mit euch könnte ich bis zum Morgengrauen reden!“, gab der Politiker zu.

 

c_11052905_945381075494720_116172769489018472_od_10476250_945381038828057_913644580982220573_o

Der Geschäftsführer des Unternehmensverbandes der Deutschen e. V.  aus Russland Waldemar Weiz ist mit den Ergebnissen des Unternehmerforums sehr zufrieden. „Es freut mich sehr, dass das Treffen mehr als 120 Personen zusammenführte. Das heutige Forum zeigt deutlich, dass wir die richtige Richtung für unsere Arbeit genommen haben und dass solche Treffen auch weiterhin organisiert werden sollten. Während der Diskussion konnte man merken, dass das Thema der Investitionen in Kasachstan sehr aktuell für die Unternehmer in Deutschland ist“, betonte Waldemar Weiz.

 

Die Veranstaltung wurde von den Teilnehmern hoch eingeschätzt, viel Lob wurde an die Organisatoren ausgesprochen. Herr Weiz dankte seinerseits den Partnern und Unterstützern, die ihn bei der Organisation dieser wichtigen Veranstaltung unterstützten: „ Ich bedanke mich herzlich bei den Vertretern der Deutschen Bank AG für die Möglichkeit, die Wirtschaft von Kasachstan mitten im Herzen der Finanzmetropolie Deutschlands vorzustellen. Außerdem bedanke ich mich bei dem Vizeminister für Investitionen und Entwicklung der Republik Kasachstan, Herrn Albert Rau, der uns bei der Organisation dieser bedeutenden Veranstaltung Hilfe leistete“, teilte Waldemar Weiz in einem Interview mit.

Deutschland zählt zu den führenden Wirtschaftspartnern Kasachstans. Wirtschafts-und Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern werden durch die stabile Wachstumsdynamik des bilateralen Austauschs auf den verschiedenen Ebenen geprägt. Die Wirtschaft Kasachstans ist die größte in Zentralasien und entwickelt sich recht dynamisch. Deutschland zählt traditionell zu den führenden ausländischen Partnern Kasachstans. In Kasachstan sind mehr als 1250 Unternehmen und Organisationen mit der Beteiligung vom deutschen Kapital registriert worden, darunter auch Joint-Ventures und die Vertretungen der deutschen Firmen und Banken. In Kasachstan sind führende deutsche Konzerne wie: „Siemens“, „Daimler“, „Volkswagen“, „Metro“, „Thyssen und Krupp“, „MAN“, „RWE“, „Knauf“, „EADS“, „Bayer“, „BASF“, „BOSCH“ vertreten.

Für weitere Informationen: Webseite des Unternehmensverbandes der Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion / GUS-Ländern.

http://www.uvdr.de/

 

10482600_945380838828077_663709365281798848_o