Deutsch-russische Kulturbegegnung und musikalisches Wochenende am 21.-23. Juli 2017 in Baden-Württemberg

Dobel_PlakatDiese Woche, also vom 17. bis zum 23. Juli 2013 besuchte eine Gruppe junger Musikern aus Sibirien das Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart. Organisiert wurde die Jugendbegegnung vom JSDR e.V. zusammen mit seinen Partnern in der Russischen Föderation – dem Internationalen Verband der Deutschen Kultur (IVDK). Die Teilnehmer aus Russland waren Preisträger des jährlichen sibirischen Werner-Festivalwettbewerbs.

Die jungen Gäste des JSDR e.V. nahmen an Misikworkshops teil, hatten Auftritte bei den Vorspielen in Stuttgart, Filderstadt und Dobel, spielten gemeinsam mit Teilnehmern aus Deutschland Konzerte und lernten Stuttgart und seine Umgebung kennen. Das Konzertprogramm war sehr umfangreich und vielseitig: Klavier und Gesang, Pop-, Volk- und klassische Musikwerke. Das deutsche Publikum – Grundschüler (Waldorfschule Sillenbuch), Senioren (Kurhaus Dobel), Menschen mit Behinderung sowie Lehrkräfte der Musikschule Filderstadt – alle wurden beeindruckt von den emotionalen und hochprofessionellen Vorführungen.

DeRuKulturbegegnung_BadHerrenalbDas Wochenende verbrachten die Teilnehmer der Kulturbegegnung in Bad Herrenalb. Im Ferienheim Aschenhütte probten sie gemeinsam mit den Teilnehmern aus Deutschland für ein Konzert, das am 22. Juli im Kursaal der Stadt Dobel stattfand. Am 23. Juli besuchten die Teilnehmer der Begegnung das Konzert der Deutschen Volksmusikgruppen.

Eine ganz neue musikalische Erfahrung bekamen unsere Gäste aus Sibirien bei der Orgelführung in Stiftskirche Stuttgart. Faszinierende Klangfarben des riesigen Instrumentes, interessante Erzählung über seine Entwicklung und Funktion, und besonders die Möglichkeit selbst die Orgel auszuprobieren machten die Führung unvergesslich.

DeRuKulturbegegnung_MuseumEin weiterer Programmpunkt war eine Führung im Haus der Musik im Stuttgarter Fruchtkasten, bei der die Musikfreunde herausragende Exemplare aus der  umfangreichen Sammlung historischer Musikinstrumente bewundern durften.
Besonders wertvolle Tasteninstrumente des 17. bis frühen 20. Jahrhunderts, die regelmäßig bei Konzerten gespielt werden – wie, zum Beispiel ein Doppelflügel von Pleyel und ein original erhaltenes französisches Cembalo aus der Zeit Ludwigs XIV – durften die Musiker aus Russland sogar ausprobieren.

Die jungen Musiker aus Russland und die Teilnehmer aus Deutschland (Schüler der Stuttgarter Musikschule und junge Musikbegeisterte) konnten sich während der Begegnung über Musik- und Schulausbildung, über Interessen der Jugendlichen beider Länder austauschen. Sie probten nicht nur gemeinsam, sondern unterhielten sich auch sehr viel. Außerdem konnten die Teilnehmer das kulturelle Leben „auf dem Lande“ kennenlernen: sie besuchten die Landesgartenschau und den Handwerksmarkt, unternahmen eine Wanderung durch den Schwarzwald und Umgebung, waren bei dem Auftritt einer Akkordeongruppe, die im Rahmen der Landesgartenschau mit Volksmusik aufgetreten ist, dabei.