„ALTE HEIMAT – NEUE HEIMAT“ – GENERATIONEN IM DIALOG

„ALTE HEIMAT – NEUE HEIMAT“ – GENERATIONEN IM DIALOG

Am 29.-31.10.2017 fand in der wunderschönen Stadt Bad Herrenalb der erste Teil der Fachtagung „Alte Heimat – neue Heimat“ statt. Über 50 Teilnehmer*innen – Jugendliche, Kinder und Erwachsene konnten sich in den altersgerechten und gemischten Gruppen mit den Fragen der Identität, Geschichte und Kultur der Russlanddeutschen auseinandersetzen und ihr Verständnis von Heimat austauschen.
Das Anliegen der Veranstalter war es, die Bedeutung des Begriffes Heimat für die kulturelle Identität hervorzugeben, die Vielfalt der Interpretationen festzuhalten und diese als Basis für die weiteren Maßnahmen und Projekte zu nutzen.


Das als Impulsveranstaltung gedachte Treffen der Interessierten und Engagierten wurde von den Organisatoren sehr kreativ gestaltet. Über verschiedene interaktive Arbeitsformen wurde eine lockere Atmosphäre geschaffen. Die Teilnehmer*innen haben nicht nur interessante Informationen über die russlanddeutsche Geschichte und über die Identitäts- und Kulturarbeit der Verbände der Russlanddeutschen bekommen, sie konnten auch ihre eigenen Positionen austauschen und Ideen entwickeln. Aus den offenen Diskussionsrunden, kreativen und musischen Workshops wurden die Stichpunkte für die Kultur- und Bildungsarbeit des JSDR e. V. in Baden-Württemberg zusammengefasst und die Aufgaben formuliert.


Im Impulsworkshop hat sich ein Team von Interessierten herausgebildet. Jugendliche und junge Erwachsene trafen sich wieder beim Forum des JSDR e. V. am 10.-12. November 2017 in Stuttgart, wo sie Zwischenergebnisse präsentierten und konkrete Fortsetzungsmaßnahmen erarbeiteten.

Die Maßnahme wird gefördert aus den Mitteln des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg.