„Wir gestalten eine bunte Welt“ – Ein Demokratiekamp für Jugendliche im Bayerischen Oberaudorf

Im Hochsommer 2018 und pünktlich zum Anfang der Bayrischen Sommerferien trafen sich aktive Jugendliche aus Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Bayern im wunderschönen Alpenvorland im Bayerischen Oberaudorf im Demokratiecamp des JSDR e. V. Vom 30. Juli bis zum 03. August 2018 fand hier eine Multiplikatorenschulung mit dem Thema: „Wir gestalten eine bunte Welt“ statt.

In Form eines Demokratiecamps haben über 50 Teilnehmer in interaktiver Form aktuelle und wichtige Themen wie Heimatkunde, Kulturenvielfalt, Migration und Zuwanderung und Vieles mehr aufgearbeitet. Doch vielfältig waren nicht nur die Themen, auch der Teilnehmerkreis war bunt. Teilnehmer kamen aus Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsenanhalt und Bayern und vor allem der bei weitem größte Teil der Jugendlichen hatte einen individuellen Kulturellen-, sowie Migrationshintergrund mit jeweils unikalem Sachverständnis und Weltanschauung.

Verteilt auf eine knappe Woche hat ein jugendgerechtes Aktivitäten-Mix wie Wissensvermittlung, „Demokratie-Unterricht“, Sport, Erlebnispädagogik, kreatives Werken etc. für ein inhaltsreiches und vielfältiges Programm gesorgt. Ziel der Maßnahme war viel mehr als nur „Freizeit mit Köpfchen“. Die Jugendlichen haben gelernt, die kulturelle Vielfalt als Chance und Bereicherung für die Gemeinschaft wahrzunehmen. In Trainings und Übungen haben sie eigene Kompetenzen für ein konfliktfreies Miteinander auf den Prüfstein gestellt und gestärkt. Denn auch dieses Zusammentreffen wies auf einen hohen Diskussionsbedarf nach Normenaustausch, interkultureller Absprache zum einen oder anderen Thema. Doch mit gegenseitigen Verständnis und Nachsicht wurde die gelernte Konfliktprävention direkt in Aktion umgesetzt und Teilnehmer kamen durch Zusammenhalt immer auf einen gemeinsamen Nenner.

Großer Wert wurde gelegt auf die Wichtigkeit einer Beteiligung in der Vereinsarbeit, Sozialarbeit, Selbstengagement, Zivilcourage. Mit der Suche nach möglichen Antworten auf die Frage: „Was kann getan werden aus der Sicht unterschiedlichster Gruppen unserer Gesellschaft?“ wurden Konzepte ausgearbeitet, die gewiss eine Resonanz in Umfeld der Beteiligten finden werden.

Reich an Erlebnissen, Aktivitäten, Diskussionen, aber vor allem an Freundschaft, Verständnis und ergebnisorientierter Zusammenarbeit war die Multiplikatorenschulung ein voller Erfolg!

Freundschaft, viele neue Ideen und ein großer Wunsch für eine weitere Zusammenarbeit – das sind die wichtigsten Ergebnisse, die wir erzielt haben. Unser Demokratiecamp hat wieder gezeigt, dass es Jugendlichen nicht nur um den Spaß in den Ferien geht, sie sind zudem bereit, ernsthafte Probleme zu besprechen und mit anzupacken. Viele neue Ideen für eine weitere Zusammenarbeit, Organisation weiterer Maßnahmen, Aktivitäten und bei einzelnen Teilnehmern zum Teil sogar ein konkreter Bedarf nach einer neuen Vereinsgründung wurden besprochen und auf die Liste der nächsten Vereinsaktivitäten gesetzt.

Einen großen Dank für die gelungene Maßnahme möchten wir unseren Teamleitern und Jugendbetreuern aussprechen, die das spannende Programm des Demokratiecamps organisiert und umgesetzt haben. Unser Dank geht vor allem an Anna und Max Rausch, Irina Monakov, Nathalie Rau, Julia Keller und Nathalie Kopp.

Unser Demokratiecamp wurde von Mitwirkenden der Projekte „Helle Köpfchen helfen mit!“ (BAMF-Integrationsprojekt, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) und „Alte Heimat – neue Heimat. Wege der Demokratie“ (Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe, gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat) entwickelt und als eine projektübergreifende Kooperationsmaßnahme realisiert.

Das Programm des Demokratiecamps wurde von Demokratielotsen des JSDR e. V. entwickelt.

Wir danken allen, die sich mit kreativen Ideen eingebracht haben, und laden Sie herzlich ein, die Fortsetzung dieser Zusammenarbeit mit uns gemeinsam beim nächsten Mal zu erleben!

Ihr JSDR e. V. Team