Mitwirkung der Vertreter des Jugendklubs „Miteinander-Füreinander“ aus Omsk an der bundesweiten sportlich-kulturellen Maßnahme des JSDR e.V. in Kürten

Vom 14.06.18 bis zum 17.06.18 fand in Kürten die bundesweite Maßnahme des JSDR e.V. statt unter dem Namen Mitwirkung der Vertreter des Jugendklubs „Miteinander-Füreinander“ aus Omsk an der bundesweiten sportlich-kulturellen Maßnahme des JSDR e.V. An der Maßnahme beteiligten sich Vertreter des Jugendclubs „Miteinander-Füreinander“ aus Omsk, Russische Föderation. Die Gastgeber waren JSDR NRW e. V. und SKV Adler e.V.

Gestartet wurde am Donnerstag, den 14. Juni mit der Vorstellungs- und Kennenlernrunde zwischen den angereisten Teilnehmern aus Russland und den Gastgebern aus Deutschland. Schwerpunkte der Vereinsarbeit wurden von den Gästen und Gastgebern präsentiert und diskutiert. Im Anschluss wurde das Programm der aktuellen Maßnahme im Detail besprochen und Fragen zum Ablauf beantwortet.

Der Freitagmorgen startete mit einem Treffen mit Werner Steffens, dem stellvertretenden Bürgermeister Kürtens. Das Treffen fand am Kinderspielplatz statt. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit und sprachen über Integrationsmöglichkeiten für junge Russlanddeutsche und Möglichkeiten der Unterstützung der Öffentlichkeit mithilfe von Renovationsprojekten auf Kinderspielplätzen.

Danach fand der erste Teil des gemeinsamen Workshops zur langjährigen Partnerschaftsarbeit zwischen Deutschland und Russland statt. Die Teilnehmer analysierten gemeinsam die Ziele und Schwerpunkte bereits erfolgter Maßnahmen und erarbeiteten Lösungsansätze für festgestellte Schwierigkeiten und mögliche Herausforderungen auf Basis der gesammelten Erfahrungen.

Vor dem Beginn des zweiten Teils des Workshops besuchten die Teilnehmer Willi Hembach, den Allgemeinen Vertreter bei der Verwaltung der Gemeinde Kürten.

Im zweiten Teil des Workshops analysierten die Teilnehmer bereits erreichte Ziele der letzten Maßnahmen und arbeiteten weitere Zielsetzungen, die mit den zukünftigen Projekten zu erreichen sind. Der Schwerpunkt lag dabei insbesondere auf dem Austausch von Informationen zur Vorbeugung von Hindernissen, die vor oder währen der Projektdurchführung entstehen könnten, darunter nützliche Hinweise zur Erreichung von neuen Multiplikatoren und Zeitmanagement bei der Projektausarbeitung.

Das Treffen wurde auch zum Erfahrungsaustausch genutzt, darunter eine Besprechung von möglichen Komponenten einer Maßnahme, auf zusätzlicher Fokus gelegt werden kann, damit die Produktivität, die Qualität und der Erfolg der Maßnahme gesteigert wird.

Den Hauptteil des Tages am Samstag bildete das Sport- und Kulturfest des JSDR e.V. in Kürten. Die Vertreter aus Russland nahmen an dem Fußballturnier des Sportfestes teil und knüpften neue Kontakte unter den Teilnehmern des Sportfestes.

Am Sonntag haben die Teilnehmer die Ergebnisse der Workshops sowie Erfahrungen aus dem Sport- und Kulturfest diskutiert und ausgewertet. Die Maßnahme wurde mit der Verabschiedung der Vertreter aus Russland erfolgreich abgeschlossen.

Die Maßnahme fand im Rahmen des Partnerschaftsprojektes mit den Organisationen der Deutschen Minderheit in der Russischen Föderation (IVDK – Internationaler Verband der deutschen Kultur und JdR – Jugendring der Russlanddeutschen) statt. Die Maßnahme wurde finanziert durch das BMI –  Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.