Ehrenamtsmesse mit viel Potential

Projekt: „Alte Heimat – neue Heimat, Wege der Demokratie“ (Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“)

Am 29. Juni 2019 begrüßte die Bodenseeregion Überlingen-Nußdorf seine Gäste mit strahlender Sonne, türkisblauem Wasser, guter Laune und einem rundum Sommerfeeling zu unserem Treffen der Ehrenamtlichen aus ganz Baden-Württemberg und aus weiteren Bundesländern.

Aktive Mitglieder des JSDR e.V. versammelten sich an jenem Wochenende, um gemeinsam Ideen und Erfolge auszutauschen, strategische Entwicklungen auszuarbeiten und vor allem an dem zunehmend an positivem Feedback und Interesse gewinnendem Projekt: „Alte Heimat – neue Heimat, Wege der Demokratie“ teilzunehmen.

Im Zeitraum vom 29. Juni bis zum einschließlich 01. Juli 18 wurden parallel zwei wichtige Maßnahmen im Rahmen des Projektes durchgeführt:

–          Das 2. Ausbildungsmodul für Demokratielotsen und

–          Die Ehrenamtsmesse als Praxismaßnahme für Ehrenamtliche.

Die über 100 teilnehmenden Mitglieder des JSDR e.V. verteilten sich zwischen den beiden Maßnahmen, hatten jedoch die Möglichkeit, quer durch die angebotenen Ausbildungs- und Arbeitsgruppen zu kommunizieren und kleine Projektgruppen zu bilden.

Während sich über 20 Demokratielotsen an den Themen ihrer auf Dauer angelegten Ausbildung konzentriert haben, konnten weitere Teilnehmer – Vereinsmitglieder und Experten-Teams – bei diversen Workshops und Expertengesprächen der „Ehrenamtsmesse“ mitwirken, die mit ihrer Thematik und Ausführung mit starkem Fokus auf Jugend- und Familienarbeit lag. So konnten manche, vor allem Anfänger, die Vielfalt der Möglichkeiten kennenlernen, die die Vereinsarbeit mit sich bringt. Eingeführt wurden sie von Fachbegleitern, die bewährte Formate und Methoden aus ihren Gruppen und Vereinen vorgestellt haben und Schnupperstunden organisiert haben. Erfahrenere Vereinsmitglieder konnten in Arbeitsgruppen und Expertenkreisen konkrete Projekte erarbeiten und vorbereiten.

In der Ehrenamtsmesse konnte jeder „sein“ Thema finden:

–          „Geschichte der Puppe“ – Interkulturelle Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien (Leiterin: Ljubow Fitz)

–          „Wir gestalten eine bunte Welt“ – Demokratiecamp für Jugendliche (Leiterin: Anna Rausch)

–          Erlebnispädagogische Maßnahmen im Verein (Leiter: Max Rausch)

–          „Herkunft mit Zukunft“ – Internationale Projekte mit Organisationen der Deutschen in den Herkunftsländern (Leiterin: Ludmila Kopp, Dr. paed.)

Dank engagierten Mitstreitern gewann das Projekt an mehreren interessierten Teilnehmern. Das Team der Demokratielotsen ist um einige neue Teilnehmer gewachsen. Auch für die Mitwirkung bei den Maßnahmen von Expertenteams konnten neue Interessierte gefunden werden.

Wir danken allen Teilnehmern und Referenten unseres Projektes und wünschen Ihnen allen weiterhin eine gute Zusammenarbeit und viel Erfolg bei Ihrer Ausbildung und bei der Verwirklichung von Ihren Ideen!

Wir hoffen auch, Du bist das nächste Mal dabei!

 

 

Das JSDR – Projektteam “Alte Heimat – neue Heimat. Wege der Demokratie“

 

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“