Einladung zum kulturhistorischen Seminar am 12.-16.10.2017 in Halle (Saale)

Vom 12. bis zum 16. Oktober 2017 findet in Halle an der Saale ein kulturhistorisches Seminar statt, das sich thematisch mit russlanddeutscher Geschichte und dem 500. Reformationsjubiläum befasst. Hierzu eingeladen sind Studierende und junge Wissenschaftler aus Deutschland und Russland. Es erwarten Sie aktuelle Forschungsberichte führender Experten in russlanddeutscher Geschichte. 

Im Seminar wird dem religiösen Leben der ethnischen Deutschen, die im 18. und 19. Jahrhundert in das Russische Imperium eingewandert sind, besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Neben klassischen Bereichen in der russlanddeutschen Geschichte wie Literatur, Dialektologie, Ethnographie und Gesellschaft wird in diesem Seminar ein Augenmerk auf den religiösen Aspekt der russlanddeutschen Geschichte gelegt.

Im Rahmen des kulturhistorischen Seminars wird demnach in folgenden wissenschaftlichen Arbeitsgruppen geforscht:

  • Gesellschaftspolitisches Leben der Deutschen aus Russland (19.-21. Jhd.)

  • Geschichte russlanddeutscher Religion und Kirche im Kontext des 500. Reformationsjubiläums

  • Russlanddeutsche Literatur

  • Ethnographie und Museumskunde der Russlanddeutschen

  • Sprache und Dialekte der Russlanddeutschen

Die Arbeitsgruppen werden von Experten aus Russland und Deutschland, führenden Spezialisten in russlanddeutscher Geschichte und Kultur, geleitet.

Organisiert wird das Seminar vom Jugend- und Studentenring der Deutschen aus Russland e.V. (Deutschland) und dem Internationalen Verband der Deutschen Kultur (Russland) in Kooperation mit dem Moskauer Institut für ethnokulturelle Bildung – BiZ, sowie der Internationalen Assoziation zur Erforschung der Geschichte und Kultur der Russlanddeutschen.

Als Teilnehmer können Sie ebenso ihre wissenschaftlichen Recherchen, Projekte und wissenschaftliche Arbeiten zu den genannten Themenkomplexen vorstellen.

Die Arbeitssprachen des Seminars sind Deutsch und Russisch.

Anmeldung bitte per Email: kontakt@jsdr.de