JSDR e.V. bei der XIV. Städtepartnerkonferenz in Krasnodar

Julia Iwakin StädtepartnerkonferenzUnter dem Motto „Kontakte knüpfen – Projekte anstoßen – Vertrauen stärken: Impulse für die Deutsch-Russische Beziehungen“ fand am 28. – 30. Juni 2017 in Krasnodar (Russische Föderation) die XIV. Städtepartnerkonferenz statt, organisiert durch das Deutsch-Russische Forum e.V. in Kooperation mit der Stadt Krasnodar. Auch Vertreter des JSDR e.V. – Julia Ivakin (Bundesvorsitzende) und Anna Rausch (JSDR-Halle/Saale) – nahmen an der Konferenz teil. Auf dem Programm der Konferenz standen neben der Begrüßungsreden von Sigmar Gabriel (Bundesminister des Auswertigen) und Sergej Lawrow (Außenminister der RF) sowie anderen prominenten Politikern aus Deutschland und Russland auch der Markt der Möglichkeiten mit unterschiedlichen Arbeitsgruppen. Die Vertreter des JSDR e.V. haben sich aktiv in der Gruppe „Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Sprachförderung und Jugend“ beteiligt. In der Gruppe wurden Strategien zum Deutsch- bzw. Russischlernen vorgestellt. Die Teilnehmer der Gruppe haben besprochen, in welchen Feldern man sich ergänzen und die Zusammenarbeit stärken kann.

Parallel zur Konferenz fand das Jugendforum statt. An dem Forum nahmen Elena Spengler und Alexej Glockhammer vom JSDR-Hamburg teil. In der freundschaftlichen Atmosphäre des Forums haben unsere Teilnehmer Ideen für die gemeinsame Projekte gesammelt und viele Kontakte geknüpft.