Ideenvielfalt und Adventklänge – Erfolgsperspektiven in Niedersachsen

gruppe_niesaEin Familiensportfest, Englisch für Kinder, eine Jugendleiterschulung und einiges mehr planen junge JSDRler in Niedersachsen für 2014. Das ergab die Multiplikatorenschulung zu Methoden der Jugendarbeit am zweiten Adventswochenende in der Jugendherberge Celle. Zwei intensive Tage voller Austausch und Aktionen für Aktive des Jugend- und Studentenrings der Deutschen aus Russland e. V. (JSDR). Gemeinsam blickten die Teilnehmer auf die Verbandsarbeit innerhalb des JSDR e.V. und auf die Arbeit der djo.

Viele würden jetzt sagen, dass sie an ihrem freien Wochenende und besonders in der Vorweihnachtszeit, am Liebsten Füße hochlegen. Doch die Teilnehmenden dieser Multiplikatorenschuluung hatten etwas Spannenderes im Sinn. In das fast schon idyllische Örtchen Celle, unweit von Hannover, haben sich junge Menschen aus Niedersachsen aufgemacht, die Methoden der Jugendarbeit zu erkunden.


gemütlich_niesaNach einem entspannten Ankommen in der Jugendherberge, brachte Anastasia Martens die Gruppe durch Aktionsspiele zusammen. Teddybär „Stjepa“ half beim Kennenlernen und sorgte brachte eine ausgelassene Stimmung in die Runde. Dann präsentierte Siegfried Dinges die Aktivitäten des JSDR 2013 und informierte zugleich über die Methoden der Jugendarbeit anhand dieser praktischen Beispiele. Im Anschluss folgte eine ausführliche Präsentation der Arbeit der djo – Deutsche Jugend in Europa in Niedersachsen. Antje Sablotny, Bildungsreferentin der djo Niedersachsen informierte auch über die JuLeiCa. Eine JuLeiCa-Schulung steht jetzt auch auf dem Plan des JSDR Niedersachsen für 2014, eine wichtige Qualifizierung für Gruppenleiter.

Kaffee, Kuchen und Klaviermusik brachten nicht nur die nötige Konzentration in die Runde, sondern auch ein wenig Adventsstimmung. Danke an Svetlana Krukow fürs Klavierspielen. Angeregt von neuen Informationen und Eindrücken haben sich die Teilnehmenden sogleich Gedanken um Projekte für das nächste Jahr gemacht. Stichworte wie Sport- und Familienfeste, Kanufahrten, Bergwanderung u.v.m. sind gefallen. Eindeutige Zustimmung fand auch die Jugendleiter Card. Am Abend war gute Laune pur angesagt, mit gutem Essen und Akkordeonmusik von Viktor Sibori und Tanz. Mit einem kleinen Tanz zur Auflockerung ging es auch am Sonntagmorgen weiter. Da ging das weitere Planen ganz leicht von der Hand. Voller Elan und Tatendrang will der JSDR Landesverband Niedersachsen Möglichkeiten zur persönlichen, kulturellen und sozialen Entfaltung außerhalb Schule, Universität und Alltag bieten. 2014 steht ganz im Zeichen neuer Projekte und Abenteuer. In diesem Sinne: Toi, toi, toi!

Text: Julia Schneider, Tatjana Weber

Fotos: Dimitri Singer